Candida albicans – Lästige Pilze im Darm

Candida Albicans Aloe VeraEin Überschuss des Pilzes Candida albicans kann eine Erkrankung der Darmflora hervorrufen. Dieser Pilz ist auch in einem gesunden Körper vorhanden, Symptome verursacht er nur, wenn er sich über die Maßen ausbreitet. Normalerweise sorgen andere Mikroorganismen dafür, dass dies nicht geschieht. Es gibt jedoch einige Risikofaktoren, die das Wachstum des Candida albicans beschleunigen können. Dazu gehört zum Beispiel eine falsche Ernährung, durch die eine Übersäuerung des Körpers entsteht. Durch die Übersäuerung wird das Darmmilieu gestört und der Candida Pilz kann sich ungehindert vermehren.

Ebenfalls können Medikamente wie Antibiotika oder Kortison die natürliche Darmflora durcheinander bringen, aber auch Stress oder eine Belastung durch Schwermetalle begünstigen die Verbreitung des Pilzes. Dies äußert sich in verschiedenen Symptomen wie Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Müdigkeit, Brennen und Jucken im Intimbereich, Hautprobleme, Heiserkeit, verstopfte Nase, Gelenkschmerzen, Nervenschmerzen, starker Harndrang und so weiter. Der Candida albicans kann also die Lebensqualität stark einschränken und bleibt dabei häufig unbemerkt.

 

 

Aloe Vera gegen den Candida albicans

Zunächst einmal gilt: Wenn du vermutest, unter dem Candida albicans zu leiden, solltest du in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Dieser wird mit Hilfe einer Stuhlprobe feststellen, ob deine Symptome durch den Pilz entstanden sind. In der Regel wird bei positivem Befund eine Pilz-Diät empfohlen – dabei soll möglichst auf alles verzichtet werden, was den Candida Pilzen als Nahrung dient. Dazu gehören vor allem Produkte mit Zucker und Weißmehl. Zur Unterstützung kann dir Aloe Vera gegen den Candida albicans helfen. Zunächst einmal hilft die Aloe Vera, deinen Darm von Grund auf zu reinigen. Dies bewirken die im Aloe Vera Saft enthaltenen Saponine. Eine Entgiftung der Leber geschieht durch die Fettsäure ß-Sistosterin und das großzügig enthaltene Acemannan wirkt entzündungshemmend, entgiftend und stärkt das Immunsystem.

 

Wie wird Aloe Vera gegen den Candida albicans eingenommen?

Wenn du etwas gegen den akuten Pilzbefall durch den Candida albicans tun möchtest, solltest du täglich insgesamt ca. 100 ml Aloe Vera Saft in Bio- und Lebensmittelqualität zu dir nehmen. Verteile diese Menge auf drei kleine Portion über den Tag. Das Gleiche gilt, wenn du gerade eine Antibiotika-Behandlung bekommst. Damit auch aus dem Stuhl die Darmpilze verschwinden, kannst du dir ein wenig Aloe Vera Gel rektal einführen.

Sinnvoll ist, deinen Darm wieder in den basischen Bereich zu bringen, um den Pilzen ihre Lebensgrundlage zu nehmen. Dafür kannst du zusätzlich zu den 100 ml Aloe Vera Saft noch 6 Tabletten Spirulina Algen einnehmen.

 

Weitere Tipps gegen den Candida albicans

  • Erkundige dich mal nach einer Behandlung mit kolloidalem Silberwasser, diese hat bereits einige Erfolge in der Behandlung des Pilzes gezeigt.

  • Achte unbedingt auf eine ausgewogene Ernährung, auch nach der Pilz-Diät. Du solltest darauf achten, dass dein Körper nicht übersäuert. Dafür kannst du zum Beispiel täglich etwas Natron zu dir nehmen.

  • Auch, wenn du aktuell keine nicht unter dem Candida albicans, solltest du 1-2 mal im Jahr deinen Darm sanieren und eine Entgiftung durchführen.1

Hinweis Arzt

 

 

1 Elke van Eick: Gesund mit Aloe Vera, Herbig Verlag, 2007, S. 87-88.

 

Aloe Vera Akademie