Aloe Vera gegen Verbrennungen

Aloe VeraVerbrennungen können relativ leicht entstehen und zu unschönen Narben führen. Aber selbst, wenn die Verbrennung nicht allzu stark ist und nur die obersten Hautschichten betroffen sind, lösen die Verletzungen oft starke Schmerzen aus. Es brennt und juckt, die Haut ist gerötet oder beginnt, sich abzupellen. Verbrennungen können durch unterschiedliche Ursachen entstehen – vielleicht hast du einfach nur zu lange in der Sonne gelegen, hast dich beim Kochen oder am Feuer verbrannt oder bist mit ätzenden Chemikalien in Kontakt gekommen. Vielleicht hast du aber auch einen Stromschlag bekommen. Was auch immer der Grund für deine Verbrennung ist, die Konsequenzen sind die gleichen: Es brennt, kommt zu Rötungen und Schmerzen, vielleicht auch zu Brandblasen. Im schlimmsten Fall, bei Verbrennungen 3. Grades, ist die Haut so verbrannt, dass sie nur noch schwarz ist und sofort einer Behandlung im Krankenhaus bedarf. Bei Verbrennungen 1. und 2. Grades (Rötung/Brandblasen) kannst du Aloe Vera benutzen, um die Heilung zu unterstützen, solltest das Vorgehen jedoch auf jeden Fall dennoch mit einem Arzt besprechen.

 

Wichtige Hinweise bei Verbrennungen

Bei starken Verbrennungen solltest du auf jeden Fall so schnell wie möglich zum Arzt bzw. ins Krankenhaus! Gegen den ersten Schock kannst du Bachblüten wie die Bachblüten Notfall Tropfen einnehmen.

Sind deine Verbrennungen nicht allzu schlimm, beginne damit, die verbrannte Stelle unter warmes, fließendes Wasser zu halten. Währenddessen solltest du vorsichtig die Wunde reinigen. Anschließend nimm frisches Aloe Vera Blattgel und reibe damit behutsam die verbrannte Stelle ein. Du wirst sehen: Das Aloe Vera kühlt und beruhigt die Haut. Das geht jedoch nur, wenn du auch wirklich reines Aloe Vera Gel zur Hand hast. Entweder, du kannst von deiner eigenen Aloe Vera Pflanze ein Stück abschneiden und das Gel im Herzen der grünen Blätter verwenden, oder aber du besitzt Aloe Vera Gel ohne Zusätze, das du gekauft hast. Aloe Vera Cremes oder Produkte mit sonstigen Zusätzen eigenen sich nicht zur Akutbehandlungen von Verbrennungen, da es durch sie zu einer Verstärkung der Beschwerden durch Reizung kommen kann.

 

Das kannst du bei Verbrennungen tun:

  1. Reinige die verbrannte Stelle gründlich und vorsichtig, damit durch das Aloe Vera keine weiteren Verschmutzungen in die Wunde gelangen können.

  2. Gib reines Aloe Vera Gel dick auf die Wunde – am besten soll die Haut darunter noch eine Weile feucht bleiben, was du mit einer dicken Schicht des Gels erreichen kannst.

  3. Gib das Gel mehrmals täglich auf die Verbrennungen, bis sich die Beschwerden bessern. So beugst du auch einer starken Narbenbildung vor, da die Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgt wird und sich dadurch besser selbstständig regenerieren kann.

 

Alternativ kannst du auch reinen Aloe Vera Saft verwenden. Du kannst einfach etwas Saft auf eine Mullbinde geben und diese um die Verbrennung wickeln.

Wichtig ist, dass du das Aloe Vera auch weiterhin verwendest, auch, wenn deine Beschwerden bereits abgeklungen sind. So verhinderst du Narbenbildung und sorgst dafür, dass sich deine Haut auch langfristig wieder erholt. Sollten sich bereits Narben gebildet haben, kannst du deren Ausmaße oft durch Aloe Vera unauffälliger machen.1

Hinweis Arzt

 

1 Elke van Eick : Gesund mit Aloe Vera, Herbig Verlag, 2007, S. 107-108.

 

Aloe Vera Akademie